Semmering Adventure Trailrun

Ein Bewerb, wie er mir gefällt: nicht zu groß und weit weg von einem „Ges.m.b.H.“-Hinweis im Impressum, mit einer Fahrstunde entfernt noch gut an einem Tag zu absolvieren und eine Strecke die mir – offensichtlich – liegt (letztes Jahr konnte ich die 6-Stunden gewinnen).

Ich habe vor dem Start schon gelitten ;-)

Der Kurs heuer wurde etwas abgeändert. Dem Vernehmen nach war er für einige LäuferInnen doch zu technisch. Und so wurde aus einer 8km-Runde eine 6km-Runde mit etwas weniger Höhenmeter, 365 statt 450. Aber da es ohnehin um die zurückgelegten Runden innerhalb von sechs Stunden geht, kann man auch nicht von einer Erleichterung reden. Und für mich als technisch eher unbegabten Läufer kommt die geänderte Strecke noch mehr entgegen: es gibt nur mehr ein paar Passagen, welche laufend nur sehr schwer gehen. Eine Hälfte – und damit ein großer Teil des Anstieges – geht über eine Forststraße, die zweite Hälfte über gemütliche Wege und Single-Trails.

Durchlauf vierte Runde

Zugegeben, das Teilnehmerfeld war wieder nicht mit den üblichen Verdächtigen der Berglauf-Szene vertreten. Trotzdem weiß man nie, ob nicht doch ein Freak sich im Starterfeld befindet. Nach dem Start habe ich mich daher gleich sieben anderen Läufern angeschlossen. Das Tempo war für mich gut zu halten, aber auf Dauer sicherlich viel zu hoch. Umso erleichtert war ich, dass bei der Streckenteilung nach drei Kilometer alle anderen Läufer auf den 15- und 30km-Trail abgebogen sind. Lediglich ein Verfolger war rund 200m hinter mir. So ging ich als Führender in die zweite Runde, wo ich ihn schon aus meinem Rückspiegel verloren habe.Der Vorsprung müsste also bereits mindestens zwei Minuten gewesen sein. So ging es auch die restlichen Runden weiter… Nur in der fünften Rund merkte ich meine Oberschenkel. Zu diesem Zeitpunkt betrug mein Vorsprung aber bereits knapp 30 Minuten. Mit dieser Reserve konnte ich deutlich Tempo rausnehmen, musste bergab wenig riskieren, machte so große Bögen um etwaige Krämpfe und konnte den Bewerb voll geniessen.

Mit einem angenehmen Vorsprung beendete ich die siebente Rund nach 5:09:33. Eine weitere Runde wäre sich eventuell noch ausgegangen, war aber durch die sichere Platzierung nicht mehr notwendig.

Insgesamt waren es – zumindest laut meiner Uhr – 42,5km mit 2.356 Höhenmeter

Ergebnis

1. Alexander Mai, 7 Runden, 5:09:33
2. Harald Kaiser, 7 Runden, 5:29:24
3. Wolfgang Kölli, 7 Runden, 5:38:14

Rundenzeiten (exkl. Labe)

1 Runde36:50
2. Runde38:39
3. Runde40:25
4. Runde43:17
5. Runde45:53
6. Runde49:03
7. Runde51:34

Diverse Statistiken


Puls Ø
153

Pace Ø overall
7:17

Pace Ø in Bewegung
6:22

Fotos: © www.adventureruns.at

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen